Augmented Reality im Webbrowser

7. Juli 2012

Die Augmented Reality Solution „AR window“ von Wikitude ermöglicht es jeder mobilen Website einfach Augmened Reality Features zu implementieren. Mobile Websites können damit die Kameraansicht eines Smartphones öffnen und live Augmented Reality Inhalte im Video-Stream anzeigen.

Dadurch sind Augmented Reality Anwendungen nicht mehr nur auf App-User limitiert. „AR window“ verwendet Standard-Webtechnologie, d.h. Javascript, HTML5 und CSS3.

Quelle: Wikitude

***** XING-Gruppe “Augmented Reality & Marketing” *****
***** AugmentedRealityBiz.com E-Mail Newsletter *****
***** Markus Caspari auf Twitter folgen *****


Augmented Reality (AR) + Social + Local = Wallit App

24. März 2012

Die Augmented Reality App Wallit hat den Anspruch,  Funktionalitäten von Twitter mit Foursquare zu verbinden. Mit Wallit kann man Orte durch die Kamera des Smartphones ansehen,  als würde man ein Foto machen. Durch Augmented Reality Funktionalität sieht man Beiträge, Fotos und Videos anderer Personen, die ebenfalls am gleichen Ort sind oder bereits waren.

Jede virtuelle Wand kann weltweit angesehen werden, allerdings kann man nur an solche Augmented Reality Walls etwas posten, wenn man tatsächlich vor Ort ist. An jedem Ort gibt es definitiv nur eine Augmented Reality Wall, denn sie müssen durch Wallit erstellt werden.

Aktuell existieren weltweit mehr als 700 Walls. Eine Radarfunktion zeigt die nächste virtuelle Wand in der Nähe. Sofern es an einem Ort noch keine Wall gibt, kann man eine neue über Wallit beantragen.

Beiträge könne mit einer anonymen ID verfasst werden oder mit dem eigenen Twitter oder Facebook Profil verknüpft werden.

Quelle: Mashable & Wallit

***** XING-Gruppe “Augmented Reality & Marketing” *****
***** AugmentedRealityBiz.com E-Mail Newsletter *****
***** Markus Caspari auf Twitter folgen *****


Virtuelle Post-It Notizen mit Augmented Reality

10. März 2012

3M hat in Zusammenarbeit mit Metaio eine neue Augmented Reality App entwickelt. Sie erlaubt virtuelle Post-Its an eine echte Wand zu heften. Dazu muss man lediglich mit dem iPad ein Bild von sich selbst machen und dann noch eine Nachricht dazu schreiben. Diese Notiz kann man dann an eine Wand pinnen, die von anderen App-Nutzern gelesen werden kann.

Quelle: Mashable

***** AugmentedRealityBiz.com E-Mail Newsletter *****
***** Markus Caspari auf Twitter folgen *****


iPhone App „Localscope“: Augmented Reality + Geotargeting

1. Januar 2012

Die Augmented Reality iPhone App „Localscope“ wurde jetzt in der Version 2.0 veröffentlicht und integriert nun 11 verschiedene Quellen, um lokale Informationen zu entdecken.

Solche Apps gibt es zahlreiche, Localscope hat jedoch bei der neuen Version viel Wert auf eine intuitive Benutzerführung und ein ansprechendes Design gelegt. Die Suchergebnisse werden in drei verschiedenen Ansichten (Liste, Karte, Augmented Reality) angeboten.

Das nachfolgende Video zeigt noch die alte Version 1.2, die vom Gadgetmagazin getestet wurde. Von der neuen Version gibt es derzeit noch keine Videos.

Quelle: Localscope

***** AugmentedRealityBiz.com E-Mail Newsletter *****
***** Markus Caspari auf Twitter folgen *****


Aurasma Augmented Reality (AR): Visual Browser

30. Dezember 2011

Aurasma zeigt Marken, wie sie mit Augmented Reality statische Anleitungen zum Leben erwecken können, um Konsumenten Frust beim Lesen von Bedienungsanleitungen zu ersparen. Zu Demo-Zwecken hat das Unternehmen eine visuelle Anleitung für das Anbringen eines Flachbildschirms erstellt.

Während der Veranstaltung DEMO im Herbst 2011 zeigte Matt Mills von Aurasma die Möglichkeiten seiner Augmented Reality App.

Aurasma wurde im Juni 2011 gestartet und ist kostenfrei als App für iPhone3GS, 4, 4S, für das iPad2 und verschiedene Android Geräte verfügbar. Zudem gibt es auch ein freies Software Development Kit (SDK) für Entwickler.

Laut einem Artikel der New York Times denkt Aurasma in großen Dimensionen und möchte Kanäle für Werbekunden kreieren, in der Hoffnung etwas Vergleichbares wie Google AdWords zu erschaffen.

Weitere Artikel im Web zu Aurasma:
The New York Times: New Search Technology Is Enhanced With Videos
CNET: Aurasma may have found market for augmented reality

***** AugmentedRealityBiz.com E-Mail Newsletter *****
***** Markus Caspari auf Twitter folgen *****


Augmented Reality App: Marketing-Game von Vodafone

7. August 2011

Augmented Reality App: Das neue Marketing-Game „BufferBusters“ von Vodafone möchte die bisherigen Grenzen zwischen realer und digitaler Welt verschwinden lassen. Die kostenlose App ist sowohl für iPhones als auch Android Smartphones verfügbar.

Das Monsterjagdspiel ist der Auftakt für weitere Augmented Reality Aktionen des Mobilfunkanbieters. In Anlehnung an die aktuelle Werbekampagne erklärt die App, warum es zu den Zeitverzögerungen in der langsamen Welt kommt. Ursache sind die sogenannten Buffer-Monster. Diese kleinen zeitfressenden Monster verlangsamen den Alltag. Durch das Einfangen der Buffer-Monster wird die Mobilfunkwelt schneller.

Zum Abladen der Monster muss das Smartphone an einen QR-Code gehalten werden, den es in jedem Vodafone-Shop, aber auch online gibt. Je mehr Buffer-Monster abgeliefert werden, desto mehr Punkte bekommt man. Unter den besten Buffer-Monsterjägern werden Preise verlost.

Zum App-Download

Quelle: Vodafone

***** AugmentedRealityBiz.com E-Mail Newsletter *****
***** Markus Caspari auf Twitter folgen *****


Echtzeitübersetzung mit Augmented Reality App Word Lens

18. Dezember 2010

Echtzeitübersetzung ist ein vollkommen neues Augmented Reality Anwendungsgebiet mit gewaltigem Mehrwert. Die neue App Word Lens erkennt via OCR Texte, die man mit der Kamera des iPhone aufnimmt und zeigt unverzüglich die Übersetzung im Display an – man muss keine Texte abtippen. 

Derzeit ist die App nur für spanische und englische Texte verfügbar. Mit Word Lens kann man beispielsweise Texte auf Schildern während seines Urlaubs übersetzen lassen. Die Anwendungsmöglichkeiten sind enorm, so dass auch der letzte Bedenkenträger vom Mehrwert durch Augmented Reality überzeugt sein dürfte  – wenngleich zu vermuten ist, dass diese App vermutlich noch die ein oder andere kleine Kinderkrankheit haben dürfte; die Idee ist jedenfalls hervorragend.

Die App kostet je Sprachversion (Englisch – Spanisch oder Spanisch – Englisch) EUR 3,99. Weitere Sprachen sind in Arbeit ebenso wie die Umsetzung für andere Smartphone Betriebsysteme.

***** AugmentedRealityBiz.com E-Mail Newsletter *****
***** Markus Caspari auf Twitter folgen *****


Marketing best case: iPhone App „Post mobil“

26. September 2010

iPhone App "Post mobil"Die iPhone App „Post mobil“ wurde einem umfassenden Relaunch unterzogen. Dabei wurden Augmented Reality Funktionalitäten in die angebotenen Location Based Services integriert.

Nutzt der User die Postfinder-Tools, werden die nächstgelegenen Briefkästen, Filialen, Briefmarken- oder Bankautomaten in der neuen App über den Kamera View im realen Umfeld angezeigt.

Sämtliche Treffer im Sichtfeld der Handy-Kamera werden unter Angabe der Entfernung zum aktuellen Standort des Nutzers angezeigt. Wählt der Nutzer einen der Treffer, erhält er weitere Informationen, wie die genaue Adresse, Öffnungszeiten oder Routenführung mittels Google Maps.

Der Augmented Reality Modus lässt sich entweder über die Rubriken Filialen- und Briefkastensuche oder über die Rubrik „Radar“ aktivieren.

Quelle: YOC AG

***** AugmentedRealityBiz.com E-Mail Newsletter *****
***** Markus Caspari auf Twitter folgen *****