Augmented Reality Marketing, Location Based Services und Virtual Goods

15. Januar 2011

Augmented Reality Marketing, Locations Based Services und Virtual Goods sind die Komponenten, die das StartUp GoldRun einsetzt, um innovative, virtuelle Schnitzeljagden für Marken duchzuführen.

Im November 2010 hat das junge Unternehmen eine Kampagne für H&M realisiert. In der Nähe von jedes H&M Stores in New York City konnten Passanten, die die kostenlose iPhone App GoldRun installiert hatten, Bilder von virtuellen Gegenständen machen und dadurch sofort 10% Rabatt bei H&M Einkäufen erhalten. Außerdem konnten die Teilnehmer noch eine Reise nach Las Vegas gewinnen.

Im Vergleich zu anderen Location Based Services Startups, die versuchen Marketing & Games miteinander zu kombinieren (wie z.B. Foursquare und Gowalla), wird bei GoldRun weitere Aufmerksamkeit durch Fotos erzeugt, die die Nutzer dann via Facebook mit ihren Freunden teilen können und so das Markenerlebnis auf eine breitere Basis stellen. Dadurch wird zusätzlicher Mehrwert für die Marke erzeugt.

AirWalk hat eine Kampagen durchgeführt bei der am 6. November 2010 ingesamt 300 Paar virtuelle Schuhe platziert wurden, die man fotografieren konnte, um sich so sein exklusives Paar Schuhe zu sichern. Weitere Kampagnen-Beispiele sind auf der GoldRun Website zu finden.

Das StartUp und seine Kampagnen erinnern an die Augmented Reality Schmetterlinge von iButterfly.

Weitere Artikel zum Thema Augmented Reality Marketing:
Augmented Reality Marketing: Mehrwert für Marken?
Marketing best case: iPhone App „Post mobil“

***** AugmentedRealityBiz.com E-Mail Newsletter *****
***** Markus Caspari auf Twitter folgen *****

Advertisements

Marketing best case: iPhone App „Post mobil“

26. September 2010

iPhone App "Post mobil"Die iPhone App „Post mobil“ wurde einem umfassenden Relaunch unterzogen. Dabei wurden Augmented Reality Funktionalitäten in die angebotenen Location Based Services integriert.

Nutzt der User die Postfinder-Tools, werden die nächstgelegenen Briefkästen, Filialen, Briefmarken- oder Bankautomaten in der neuen App über den Kamera View im realen Umfeld angezeigt.

Sämtliche Treffer im Sichtfeld der Handy-Kamera werden unter Angabe der Entfernung zum aktuellen Standort des Nutzers angezeigt. Wählt der Nutzer einen der Treffer, erhält er weitere Informationen, wie die genaue Adresse, Öffnungszeiten oder Routenführung mittels Google Maps.

Der Augmented Reality Modus lässt sich entweder über die Rubriken Filialen- und Briefkastensuche oder über die Rubrik „Radar“ aktivieren.

Quelle: YOC AG

***** AugmentedRealityBiz.com E-Mail Newsletter *****
***** Markus Caspari auf Twitter folgen *****